Fairplay verbindet

Am 24. Januar gab es vor dem Bundesligaspiel zwischen Borussia Dortmund und dem 1. FC Köln einen besonderen Workshop unserer beiden lokalen Lernorte, mit Jugendlichen aus beiden Städten, zu den Themen Fairplay, Teamwork und respektvollem Umgang.


Nachdem schon beim Hinspiel im August zehn Jugendliche aus Dortmund, auf Einladung der Stiftung 1. FC Köln, den Weg in das RheinEnergieSTADION angetreten haben, stand nun der lang ersehnte Gegenbesuch von zehn jungen Kölner*innen, in den Signal-Iduna-Park in Dortmund, auf dem Programm. Eingeladen hatte diesmal die BVB Stiftung „leuchte auf“. Während die Kölner Gruppe aus dem Jugendzentrum Salamander in Köln-Höhenhaus kam, handelte es sich bei den Dortmund*innen auch um viele Geflüchtete, die, über das Projekt „angekommen“ der Walter Blüchert Stiftung, ihren Weg in die Stadien fanden.


Die Vierzehn- bis Siebzehnjährigen beschäftigten sich – im besten Klassenzimmer der Welt: dem Lernort Stadion – in verschiedenen Spielen und Übungen diesmal intensiv mit Fairplay, Teamwork, respektvollem Umgang miteinander und dem Umgang mit Niederlagen auf und neben dem Platz. Sprachbarrieren wurden spielerisch überwunden und zeigten den Jugendlichen ganz konkret, dass es immer Wege der Verständigung gibt, wenn man gemeinsame Werte teilt.


In Anschluss besuchte die Gruppe dann gemeinsam das Spiel, was für viele ein ganz besonderes Ereignis war, da sie zuvor noch nie im Stadion der Borussia waren. Trotz des deutlichen 5:1 Siegs der Dortmunder auf dem Rasen, konnte die gemischte Gruppe am Ende wieder gemeinsam lachen. Die erste praktische Übung zum Thema Fairplay, Respekt und Niederlagen war somit schon mal ein voller Erfolg: „In den Farben getrennt, in der Sache vereint“.


Konzipiert und organisiert wurden die Workshops von der FC-Stadionakademie und dem BVB-Lernzentrum.





Text:  Lernort Stadion

Foto: FC-Stadionakademie